0-Artikel

Die Eifel  – Pilger, Tuche und Astronomie

Erleben Sie Geschichte, Kultur, Natur sowie traditionsreiches Handwerk. Kleine Dörfer und Städte, bunte Wiesen und weite Wälder – die Eifel bietet viel Abwechslungsreiches. Nur wenige verbinden diese reizvolle Landschaft mit oft kriegerischen Auseinandersetzungen, die es doch immer wieder heftig gab. Hier finden wir alte Klöster und bedeutende Kirchen, wir folgen den Spuren der Römer und frommer Pilger, wir begegnen einer interessanten Handwerks-, Gewerbe- und Industriekultur – und sogar der Weltraumforschung.

Im rheinischen Industriemuseum Euskirchen kann eine komplett erhaltenen Tuchfabrik besucht werden. Sie entstand um 1900 entstand, Dampf- und Textilmaschinen und Webstühle sind noch voll funktionsfähig. Auf der Weiterfahrt in die Kurstadt Bad Münstereifel sind in Iverskeim römische Kalkbrennöfen erhalten. In den fünf Brennöfen wurden monatlich etwa 200 Tonnen Kalk gewonnen, ein Zeichen für die hohe Effektivität der römischen Wirtschaft.

Bad Münstereifel zählt zu den ältesten, schönsten und bedeutendsten Orten der Eifel. Als Wallfahrtsstätte, Handels- und Gewerbezentrum mit sechs Klöstern zeigte die Stadt Einfluss weit über ihren – heute immer noch gut erhaltenen – Mauerring hinaus. In den engen Gässchen und entlang der Erft entdecken wir Kirchen, Klöster, und schmucke Kaufmannshäuser wie das des Paulus Pick aus dem 17. Jahrhundert, das später Hofrat Windeck bewohnte. Prächtige Fachwerkhäuser und eine Glashütte sind „Tupfer“ der bunten Palette. Ein römischer Tempelbezirk nahe der Stadt lohnt einen Abstecher in die Natur.

Ebenso lohnenswert ist die Fahrt in den Fachwerkort Monschau, der idyllisch an der Rur liegt. Viele nennen Monschau „die Perle der Eifel“ oder „das rheinische Rothenburg“.