0-Artikel
Hans Horst Engels, Präsident des Festkommitees, setzte sich für das Karnevalsmuseum ein.

Lappenclown auf dem Grab von Hans Horst Engels

Oft singen wir während der 5. Jahreszeit noch ihre Lieder und haben ihre Namen doch nicht mehr präsent. Oder wissen Sie, von wem der Text „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“, den Jupp Schmitz als letzten Gruß auf seinem Grabstein stehen hat, verfaßt wurde? So erfahren Sie auf unserer unterhaltsamen Führung über den Kölner Friedhof Melaten  viel Unterhaltsames über die Karneval und Karnevalisten, die den Kölner Karneval prägten. Daher wissen SIe hinterher, wer das erste kölsche Karnevalslied schrieb und wem wir die Struktur des heutigen Karbnevals verdanken.

Anfänge des heutigen Karnevals stammen aus dem 19. Jahrhundert

Um den heutigen Karneval in Köln zu verstehen, muss man einen Blick in die Geschichte werfen. Auf Melaten ruhen die Persönlichkeiten, die den Karneval maßgeblich prägten. Wer hat den Karneval im 19. Jahrhundert wiederbelebt? Wer lenkte ihn in die Bahnen, in denen er heute noch funktioniert? Welche „Imis“ hatten welchen Anteil dabei? Seit wann gibt es Karnevalslieder? Und wer führte das Karnevalslied „op Kölsch“ ein? War und ist im Karneval alles erlaubt oder gibt es Grenzen des „karnevalistischen Geschmacks“? Was passiert, wenn einer gegen ungeschriebene Gesetze verstößt? Die Antwort kennen Sie nach unserer Führung über den Friedhof Melaten.

Weitere Themenführungen auf dem Friedhof Melaten: Prominente auf MelatenVom „Leprosenhaus zur Millionenallee“ – Stadtgeschichte auf dem Friedhof Melaten, Frauen auf Melaten, Bestatungsriten und Grabsymbolik auf Melaten, Met de Schmitzens üvver Melote.