Severinsviertel & Südstadt

Das Flair des Serverinsviertel, „Vringsveedel“ im Kölschen genannt, ist legendär: hier trifft urkölsches Milieu auf mondänes Szeneviertel. Das kleine Spezialitätengeschäft findet sich neben einem „echten“ Bäcker, der seinen Backofen noch in einer Backstube im Hinterhof betreibt. Nicht weit entfernt können Sie erlesen in einem Sterne-Restaurant tafeln oder zünftig im Biergarten sitzen.

Im Mittelalter erstreckten sich vom Rhein über St. Severin bis hin nach St. Pantaleon die Weinfelder. Was aus dieser Idylle wurde und wie sich das „Pfaffen“ – Veedel in ein „Nachtjackenviertel“ der Arbeiterinnen und Arbeiter wandelte und warum sich die Industriebetriebe hier niederließen, erfahren Sie aus dieser Veedelstour.

Wenn Sie durch die Neustadt-Süd gehen, erleben Sie ein etwas anderes Flair: die Straßen sind breiter angelegt, häufig von Alleen gesäumt. Hier finden sich eine Reihe Gründerzeithäuser in der Nähe der „Alten Universität“, die heute die Fachhochschule beherbergt. Hier erstrecken sich auch Kölns erste Parkanlagen wie Römerpark, Friedenspark oder Volksgarten.

Weitere thematische Touren durch das „Vringsveedel“ sind:

  • Frauenschickale in der Südstadt
  • Kulinarische Entdeckungsreise in der Südstadt
  • Köbes, Kölsch & Kaviar: Rund ums Boier im Kölner Süden
  • Kulinarische Entdeckungsreise durch die Südstadt
  • Veedel im Kontrast

Kosten für diese Stadtführung, Dauer 2 Stunden:

Pro Gruppe bis max. 15 Personen:           € 145,00 brutto
Pro Gruppe bis max. 25 Personen:            € 165,00 brutto

Spätzuschlag (ab 21 Uhr):                         € 20,00 brutto je angefangene Stunde
(die angegebenen Bruttopreise enthalten 19% MWSt.)

Alle Stadtführungen mit Qualitätsgarantie! ausgebildete Guides nach EU-NormUnser Qualitätsmerkmal: Seit Beginn des Jahres 2010 ausgebildete und zertifizierte Gästeführer nach DIN EN 15565. Wir führen Sie unterhaltsam mit ‚Hätz‘ und rheinischem Humor, kurzweilig, aber qualitativ immer hochwertig und kompetent. Köln können wir! Mit uns erleben Sie: Köln ist ein Gefühl! – Mer künne Kölle!