EU-Zertifikat

Guide-Ausbildung mit Qualitätssiegel:
Das „Siegel“ BVGD-Zertifikat DIN EN-Guide garantiert dem Gast eine qualifizierte und hochwertige Führung durch den zertifizierten Stadtführer. Den hohen Qualitätsstandard erkennt der Gast an dem Button BVGD-Zertifikat DIN EN.

Unsere etwa 30 Stadtführer sind nach den europäischen Richtlinien zur Ausbildung von Gästeführern ausgebildet bzw. zertifiziert (DIN EN15565). Das Zertifikat erteilt der Bundesverband der Gästeführer in Deutschland e.V. (BVGD). Zehn durch uns ausgebildete Guides haben 2009 ihre zuvor erfolgreich abgeschlossene Schulung nach den Richtlinien des BVGD aufgestockt und das BVGD-Zertifikat DIN EN erworben. Zusammen mit RegioColonia e.V. ist Tour-Agentur-Erlebnistouren Köln & Region die zweite Institution in Deutschland – nach Berlin Guide e.V. (2009) – die dem hohen europäischen Qualitätsstandard entspricht. Für unsere Qualität sprechen auch unsere Referenzen.

Seit dem Jahr 2008 regelt die europäischen Dienstleistungsnorm DIN EN 15565 die Ausbildung von Gästeführern. Sie wurde vom Bundesverband der Gästefüher in Deutschland e.V. (BVGD) unterschrieben. Zusammen mit RegioColonia e.V. berücksichtigen wir diese Ausbildungsrichtlinien. Die Ausbildung als Gästeführer nach DIN EN umfasst nach vorgeschriebenem Ausbildungsplan mindestens 600 Zeitstunden. Während der Ausbildung wird sehr viel Wert darauf gelegt, die „Kunst des Führens“ zu erlernen und die Tour für die Gäste sehr unterhaltsam zu gestalten.

Nach einem vorgeschriebenen Ausbildungsrahmen müssen mindestens 600 Zeitstunden in dem wichtigen Segment Führungstechniken und Führungsfertigkeiten sowie in den Sektionen Unternehmerische Kenntnisse und Arbeitsbedingungen und Sach- und Fachwissen mit allgemeinen sowie regionalen Themen zu Geschichte, Politik, Kunstgeschichte, Literatur, Sprachwissenschaft, Brauchtum, Religionen, Geographie, Geologie, Flora und Fauna, Ökologie und Wirtschaft nachgewiesen werden.

Unsere Guide-Ausbildung schließt mit einer umfangreichen schriftlichen sowie praktischen Prüfung ab. Zuvor werden alle 13 großen Themenbereiche mit einer Teilprüfung beendet. Für die qualifizierten Praxisübungen laden wir Gäste ein, die kostenfrei an den praktischen thematischen Stadtführungen teilnehmen können.

Unsere GästeführerInnen werden thematisch sehr breit ausgebildet und können daher flexibel auf ihre Gäste eingehen und auch Fragen rechts und links des Weges beantworten. Durch eine veränderte Ausgangslage – wie strömender Regen – bieten sie, wenn möglich, eine Alternative an. Alternativen können sein: Museumsbesuch (abhängig von den Öffnungszeiten), Besuch von Ausgrabungen (abhängig von Öffnungszeiten bzw. Schlüssel müssen vorher geordert werden), Bustour (falls eigener Bus vorhanden) …

2014 und 2016 erhielten – nach unseren ersten zehn EU-Guides von 2010 – weitere Gästeführer ihr EU-Zertifikat.

Wir setzen vorrangig Guides ein, die diese hohen Hürden der EU-Ausbildung genommen haben und die sich ständig weiterbilden.
Hier sehen Sie einen Beitrag des WDR über unsere erste Gästeführer-Ausbildung nach EU-Richtlinien:

Im Herbst 2010 legten unsere Gästeführer des 1. Ausbildungsgang nach EU-Norm ihre schriftliche und praktische Abschlussprüfung ab. Im Herbst 2013 folgten die Teilnehmer des 2. Guide-Ausbildungsgangs, im Sommer 2015 die des 3. Guide-Ausbildungsgangs. – Danach ist es noch einmal eine Hürde, die bürokratischen Erfordernisse zu bewältigen, um das EU-Zertifikat zu erlangen.

In unsere jetzige Gästeführer-Ausbildungen können Interessierte einsteigen.