Frauenschicksale in der Kölner Südstadt

Diese kurzweilige Stadtführung der Tour-Agentur nimmt Sie mit auf eine Spurensuche nach Frauenschicksalen in der Kölner Südstadt. Wir beschäftigen wir uns mit den Arbeits- und Lebensbedingungen von Frauen seit dem 19. Jahrhundert und Persönlichkeitn wie Trude Herr und Alice Schwarzer im 20. Jahrhundeert.

Mit der Industrialisierung änderte sich für die Frauen viel: Sie arbeiteten als Dienstmädchen oder in Fabriken. Warum zogen Kölnerinnen die Arbeit am Fließband der Arbeit al Diesntmädchen vor? Und wer waren die „Eifel-Perlen?“  Es war ein riesiger Unterschied, in welcher Fabrik die Frauen ihren Lebensunterhalt verdienten, ob in der Schokoladenfabrik der Gebrüder Stollwerck, in der Kölnischen Baumwollspinnerei oder in einer Stärkefabrik. Bald forderten sie mehr Rechte und Gleichberechtigung.

Der Name der Schauspielerin und Theaterbesitzerin Trude Herr ist eng mit dem „Vringsveedel“ verbunden, denn hier betrieb sie bis 1986 auf der Severinsstraße ihr „Volkstheater“ und war Stammgast bei „Schmitze Lang“. Dieser gewichtigen Frau begegnen wir in dreifacher Form.

Je nach Wegstrecke begegnen aber auch früheren Frauen wie Maria Ursula Colombo de Groote, die sich – wenn wir den Aufzeichnungen Casanovas Glauben schenken – auf ein tête-á-tête mit dem Frauenheld einließ.

 

Kosten diese Stadtführung, Dauer 2 Stunden:

Pro Gruppe bis max. 15 Personen:       € 145,00 brutto

Pro Gruppe bis max. 25 Personen:       € 165,00 brutto

Fremdsprachenzuschlag:                      € 10,00 brutto je angefangene Stunde

Spätzuschlag (ab 21 Uhr):                    € 20,00 brutto je angefangene Stunde
(die angegebenen Bruttopreise enthalten 19% MWSt.)