Friesenviertel

Nach dem Zweiten Weltkrieg war das Friesenviertel ein Rotlichtviertel. Hier traf sich auch die Kölner Unterwelt: Einer der Stadt bekannten Ganoven war „Schäfers Nas“, der sich mit „Dummse Tünn“ schon mal prügelte. Ein Viertel, das alles andere als bürgerlich war und deswegen auch die Schauspielerin Trude Herr, die hier eine Weile lebte, faszinierte oder den Kabarettisten Horst Muys. Nach der Sanierung in den 1980er Jahren wurde das Friesenviertel zu einem beliebten Szeneviertel.

Ende der 1970er Jahren begann die Sanierung des Viertels, das heute mit seiner ausgefallenen Geschäften-, Kneipen- und Restaurantvielfalt zu den „angesagten“ Vierteln zählt. Der Spaziergang durch die Straßen rund um den ehemaligen Gerling-Komplex gibt einen Eindruck von der schillernden kleinen Welt in diesem „Veedel“.

Kosten für diese Stadtführung, Dauer 2 Stunden:

Pro Gruppe bis max. 15 Personen:           € 145,00 brutto
Pro Gruppe bis max. 25 Personen:           € 165,00 brutto

Spätzuschlag (ab 21 Uhr):                          €  20,00 brutto je angefangene Stunde
(die angegebenen Bruttopreise enthalten 19% MWSt.)

 

Alle Stadtführungen mit Qualitätsgarantie! ausgebildete Guides nach EU-NormUnser Qualitätsmerkmal: Seit Beginn des Jahres 2010 ausgebildete und zertifizierte Gästeführer nach DIN EN 15565. Wir führen Sie unterhaltsam mit ‚Hätz‘ und rheinischem Humor, kurzweilig, aber qualitativ immer hochwertig und kompetent. Köln können wir! Mit uns erleben Sie: Köln ist ein Gefühl! – Mer künne Kölle!