0-Artikel

Romanische Kirchen in Köln

Eine spannende Stadt- und Kirchenführung mit Tiefgang, Liebe zum Detail und kurzweiligen Geschichten zu den romanischen Kirchen in Köln.  Liebhaber der Romanik kommen in Köln voll auf ihre Kosten. Allein in der Innenstadt, auf etwa vier Quadratkilometern, können Sie zwölf romanische Kirche besichtigen. Jede ist anders und hat ihre Besonderheiten: St. Gereon mit dem Dekagon, St. Maria im Kapitol mit dem ersten deutschen Kleeblattchor und den romanischen Holztüren, St. Maria Lyskirchen mit den hervorragenden romanischen Deckenmalereien, St. Pantaleon mit dem phantastischen Westwerk, St. Aposteln mit den modernen Ausmalungen im Kleeblattchor, St. Kunibert mit den ältesten Kölner romanischen Glasfenstern, St. Ursula mit der einzigartigen Goldenen Kammer, St. Severin mit den spannenden römisch-fränkischen Ausgrabungen, Groß St. Martin mit einem gigantischen Vierungsturm, St. Georg als einzige Säulenbasilika unter den zwölfen, St. Cäcilien mit den sakralen Kostbarkeiten des Museums Schnütgen, St. Andreas mit den modernen Lüppertz-Fenstern.

Die Kirchen haben unterschiedliche Öffnungszeiten, die meisten sind zwischen 10 h – 12 h und 15 h – 17 h geöffnet. Sonntag Vormittags sind wegen des Gottesdienstes keine Kirchenführungen möglich.

Wenn Sie eine Kirche besichtigen möchten, reicht eine Stunde.Wenn Sie zwei romanische Krichen entdecken möchten, dann sollten SIe zwei Stunden Zeit mitbringen. – Alle Kirchenbesuche müssen wri mit denPFarrämtern absprechen. Planen Sie daher einen Besuch der romanischen Kölner Kirchen am besten frühzeitig.

Oder möchten Sie eine Führung speziell zu mittelalterlichen und modernen Fenstern in den romanischen Kölner Kirchen buchen?

Das älteste Kirchenfenster in Köln befindet sich in der jüngsten romanischen Kirche, St. Kunibert. Da die romanischen Kirchen im 2. Weltkrieg stark zerstört wurden, sind nur wenige mittelalterliche Fenster erhalten. Andere mittelalterliche Fenster wurden bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts durch moderne ersetzt. So sind in St. Georg farbenfrohe Fenster im expressionistischen Stil zu sehen, die auf die Entwürfe von Jan Thorn-Prikker zurückgehen. Ebenso weist St. Maria im Kapitol Fenster auf, deren Entwürfe in die Zeit des Expressionismus fallen. Dagegen fällt die abstrakte Darstellung in den südlichen Seitenschiff-Fenstern in die Zeit des Wiederaufbaus der Kirche unter Willy Weyres. Doch im nördlichen Seitenschiff sind gotische Fenster erhalten geblieben. Warum stellt sich ein Stifter mit drei Töchtern dar?

Nach dem Wiederaufbau der romanischen Kirche Groß St. Martin erhielt auch sie moderne Fenster, die Hermann Gottfried entwarf. Wegen der hohen Kosten sind noch nicht alle Fenster realisiert. Während die Farbgestaltung der modernen Fenster in Groß St. Martin eher verhalten ist, beeindrucken die farbenprächtigen Fenster von Georg Meistermann und Wilhelm Buschulte im Dekagon von St. Gereon.

Wenn Sie einen Eindruck von der Vielfalt mittelalterlicher bis moderner Fenstergestaltung in den romanischen Kirchen bekommen möchten, sollten Sie mindestens zwei Stunden Zeit mitbringen.